Sanierung Bregenz.

 

 

Bauphase

derzeit Abbrucharbeiten ( Stand Dezember 2021 )

Fertigstellung

Frühjahr 2022

komplette Sanierung des Gebäudes und Restaurierung der denkmalgeschützten Fassade

Grundpfeiler des vorliegenden Sanierungskonzeptes sind Parameter, wie der sensible Umgang mit dem Bestand und die damit verbundene Akzeptanz vor Ort und deren Umgebung, die leichte Auffindbarkeit mit deren unverkennbaren schönen Fassadenidentität, sowie ein Impuls mit hohem Designanspruch. Diese einzelnen Eckpfeiler manifestieren sich vereint im neuen Umbaukonzept von hoher architektonischer Qualität, mit einer übersichtlichen baulichen Bestandsstruktur, welche die einzelnen Geschosse mittels einer zentral angelegten Stiege verbindet. Der Umbau soll pragmatisch, sehr zurückhaltend und zeitlos wirken, Klarheit und Orientierung vermitteln und eine große Aufwertung des Gebäudes durch das Entstehen von einem Geschäftslokal im EG und 3 Wohnungen in den Obergeschossen erzielen.

 

Der Baukörper soll dem bestehenden, statischen Innenleben einen hohen Respekt zollen und klar gestaltet werden. Insbesondere die neuen Fensterelemente ( Lamellenfenster ) in der westlichen Dachfläche flächenbündig eingebaut, nicht aufdringlich erscheinen lassen, und besonders dem Denkmalschutz und der vorhandenen Historie sensibel entgegenwirken.

Von der Straße erschlossen befindet sich ein kleiner Entrée mit direktem Eingang zum Geschäftslokal und einem zentralen Stiegenaufgang von 3 Wohnungen. Die zentral erschlossenen Obergeschosse werden in 3 Wohnungen elegant umgebaut. Das Dachgeschoss erhält ein unauffälliges Fensterelement, flächenbündig mit der Dachhaut ausgebildet, welches den Bewohnern eine großzügige Belichtungsmöglichkeit bietet. Ebenso soll der bestehende, konstruktiv ästhetisch ausgebildete Dachstuhl mit dem Belichtungsspiel plastisch und stimmungsvoll in Erscheinung treten, dem Besucher das Gefühl der Großzügigkeit und Eleganz vermitteln.