Gewerbepark Wolfurt.

Städtebau

Leichtes Ausdrehen des Baukörpers zu den bestehenden losen Baukörpern - optimale Ausrichtung natürlicher Belichtung in den Büros und Wohnungen - neuer Bezugspunkt / Orientierungspunkt auf dem Firmengelände - klare kubische Grundform - Innenräume sind lichtdurchflutet, freundlich und offen gestaltet - Sichtbezüge zum nahe liegenden Bergmassiv ( Bödele, Firstgebirge ).

 

Fassadengestaltung

Skulpturelle Erscheinungsform der Aussenhaut durch Vor- und Rücksprünge der Fassadenkonstruktion - verstärktes Lichtspiel und Schattenwirkung durch die Fassadenkonstruktion. Die Vor- und Rücksprünge der Fassadenkonstruktion setzen sich in der Fensterebene fort.

Einteilung der Fassade in 3 Ebenen

1. innenliegende öffenbare Fensterebene

2. wasserabweisende Fassadenebene

3. außenliegende vorgesetzte optische Fassdenebene

 

 

 

Aussengestaltung

Betonung der Eingänge durch klar geformte Stahlkörper. Die Anordnung der Stahlkörper definiert Vorplätze und Pausenbereiche mit Sitzgelegenheiten – Abgrenzung zu den Fahrwegen auf dem Gewerbeareal. Die Wege zu den Eingängen werden durch abgewinkelte Seitenteile an den Stahlboxen hervorgehoben. Die klaren und linearen Aussenkanten der einzelnen Stahlboxen nehmen die Aussenkanten des Gebäudekörpers auf und betonen somit seine kubische Form.